Mein Auslandspraktikum in Dublin

 

Anfang dieses Jahres wurde uns in der Schule das Auslandspraktikum vorgestellt, drei Wochen in einer Gastfamilie zu leben und in einem irischen Unternehmen zu arbeiten, in dem wir praktische Erfahrungen über das Arbeiten im Ausland sammeln sollten und dadurch natürlich unsere Englischkenntnisse verbessern. Von Beginn an war ich mir sicher diese Chance wahrzunehmen um mein Auslandspraktikum in Dublin zu absolvieren. Beruhigend war für mich, dass viele meiner Klassenkameraden ebenfalls nach Dublin wollten, somit war uns klar dass wir nicht ganz alleine sind und diese Erfahrung miteinander teilen koennen.

Am Tag der Ankunft in Dublin wurden wir zu unserer Gastfamilie gefahren. Es war ein seltsames Gefühl zu wissen, dass ich für die nächsten drei Wochen bei einer fremden Person wohne. Als mir meine Gastmama die Türe öffnete, fiel mir ein Stein vom Herzen. Sie war unglaublich lieb und ich fühlte mich sofort willkommen. Am ersten Abend fragte sie mich wahnsinnig viel über mein Leben in Deutschland aus. Für mich war es interessant, durch meine und ihre Erzählungen, die Unterschiede der deutschen und irischen Kultur zu sehen. Somit war der erste Abend in meiner “neuen” Familie zu Ende und ich freute mich darauf am Montag mein Auslandspraktikum bei International Student Accommodation zu beginnen.

Der erste Arbeitstag war natürlich aufregend. Ein neues Büro, neue Kollegen und eine fremde Umgebung, die mir aber schnell gefiel. Nach dem Arbeiten habe ich mich meist mit Klassenkameraden in der Stadt am Spire getroffen. Die ersten Tage sahen wir uns in der Stadt ein wenig um, gingen in Pubs, Restaurants oder einfach einkaufen. Langweilig wurde es hier in Dublin nie. An unserem ersten freien Wochenende hatten wir am Sonntag einen Klassenausflug nach Glendalough und anschliessend Kilkenny. Ein Guide erzählte uns während der Busfahrt Interessantes über diese Gegend. Mit ein paar kleinen Unternehmungen und unserem grossen Ausflug am Sonntag war unsere erste Woche in Dublin dann bereits vorbei.

Die zweite Arbeitswoche begann und es war alles nicht mehr so neu für mich. Während der Arbeit bekam ich interessante und abwechslungsreiche Aufgaben zugeteilt. Diese Woche hatten wir einen Gottesdienst im St. Paul’s Cathedral besucht, nahmen an einem Pub Crawl mit irischer Musik teil und machten am Sonntag einen grossen Ausflug zu den Cliffs of Moher. Es war unglaublich windig aber eine tolle Erfahrung. In Deutschland habe ich solche Naturwunder bisher noch nie gesehen, deshalb war ich sehr fasziniert.

Die letzte Woche verging dann so schnell, dass ich es kaum glauben konnte, dass bereits drei Wochen zu Ende waren. Ich freute mich noch auf die letzten Tage bei der Arbeit und Einblicke in International Student Accommodation. Kleine Unternehmungen innerhalb Dublin hatten wir alle in der letzten Woche: Guinness Storehouse, einen Ausflug nach Howth, Kinobesuch und und und…

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass ich dieses Auslandspraktikum jederzeit wieder machen würde. Einblicke in ein irisches Unternehmen zu bekommen, bei einer Gastfamilie untergebracht zu sein und den irischen Alltag in einer Grossstadt zu erleben war eine super Mischung. Zudem war ich überrascht wie unglaublich hilfsbereit und sympathisch Iren sind. Vor allem in einer Stadt wie Dublin würde ich jedem raten, diese Chance wahrzunehmen und ein Auslandssemester/ Auslandspraktikum zu absolvieren.